ARZTHAFTUNGSRECHT

Verletzt der Arzt schuldhaft seine Pflichten aus dem Behandlungsvertrag und erleidet der Patient dadurch einen Schaden, so steht dem geschädigten Patienten ein Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadensersatz gegen den Arzt zu. Die Behandlungsfehler können alle Fachgebiete ärztlichen Handelns wie die Orthopädie, die Chirurgie, die Gynäkologie und andere betreffen. Ein Behandlungsfehler kann dabei in einer unzureichenden Therapie oder einer falschen, unvertretbaren Diagnose liegen. Aber auch eine mangelhafte Aufklärung über spezifische, mit dem ärztlichen Eingriff verbundene Risiken oder Behandlungsalternativen kann unter gewissen Voraussetzungen zu einer Haftung des Arztes und damit zu Ansprüchen des Patienten führen.

Ein neuer Zahnersatz geht oft mit langwierigen Sitzungen und Anpassungsmaßnahmen beim Zahnarzt einher. Doch wenn der Zahnersatz dann immer noch nicht passt, sondern unzureichende Randschlüsse aufweist, Probleme beim Kauen und/ oder Sprechen und Schmerzen bereitet, ist dies ein Fall der Zahnarzthaftung. Ist der Zahnersatz fehlerhaft geplant oder weist er Mängel in der Ausführung auf, hat der Zahnarzt für die Fehler seiner Arbeit einzustehen. Dem Patienten stehen Schadensersatzansprüche und Schmerzensgeld zu. Ist die Arbeit für den Patienten völlig wertlos und unbrauchbar, verliert der Zahnarzt seinen Vergütungsanspruch. Aber auch Nervenschädigungen oder eine fehlerhafte Risikoaufklärung können eine Haftung des behandelnden Zahnarztes begründen.

Unterlaufen den betreuenden Ärzten / Hebammen im Geburtsmanagement Versäumnisse, hat dies oftmals besonders schwerwiegende gesundheitliche Folgen für Mutter und Kind. Schwerste Behinderungen des Kindes durch Sauerstoffmangel bei der Geburt, eine nicht rechtzeitig eingeleitete Schnittentbindung oder nicht erkannte Anzeichen einer Schwangerschaftserkrankung sind in diesem Bereich nicht selten und bedeuten nicht nur Einschränkungen in der Lebensqualität des geschädigten Kindes, sondern betreffen die gesamte Familie. Vielfach kommen zu den gesundheitlichen Beeinträchtigungen erhebliche finanzielle Belastungen auf die Familie durch einen behindertengerechten Umbau des Hauses oder die Pflegebedürftigkeit des Kindes hinzu. Das Geburtsschadensrecht ist ein besonders sensibler Bereich des Arzthaftungsrechts und bedarf nicht nur einer juristisch kompetenten Betreuung.

ANSPRÜCHE ERFOLGREICH DURCHSETZEN

  • In Deutschland unterlaufen Ärzten pro Jahr circa 400.000 Behandlungsfehler – die Dunkelziffer ist beträchtlich.
  • Der medizingeschädigte Patient fühlt sich in dieser Situation oftmals hilflos und allein gelassen.
  • Wir helfen Ihnen, Ihre Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche erfolgreich durchzusetzen!
  • Der Schwerpunkt unserer anwaltlichen Tätigkeit liegt seit Jahren auf dem Gebiet des Arzthaftungsrechts.
  • Wir beraten und vertreten medizingeschädigte Patienten bundesweit sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich.
  • Bei unserer Arbeit steht für uns das persönliche Schicksal unseres Mandanten immer im Vordergrund.

DR. RAUHAUS RECHTSANWÄLTE
SPRECHEN SIE MIT UNS.  +49 (0) 211 – 17 93 60 – 0

„Prozesserfolg ist keine Frage des Glücks. Die richtige Strategie ist entscheiden.“
Dr. Martin Mozek